Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

 


http://myblog.de/silvergirl

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
~~~ 6 ~~~ Schurkenfreunde ~~~

(von Eryk)

Ein leichtes, aber dennoch unverkennbar schadenfrohes grinsen seiner Gefährtin, sowie ein kaum spürbares zucken ihres Tieres, ließ Thorongal instinktiv zu seiner Waffe greifen, die er aber nicht mehr erreichte.
Er hörte noch dieses unverkennbare Geräusch, welches immer erklang, wenn sich ein Schurke aufmachte, die Unvorsichtigen schlafen zu schicken...
Ihm wurde schwindelig, wie immer und er bekam dieses typisch lähmende kribbelgefühl bis herunter in seine Fußspitzen, auch wie immer...
Thorongal brabbelte in seiner Erstarrung etwas vor sich hin, das klang wie: "Verdamblllts Schruckenpck... immer chhhh.. kannscht du ncht einbmal jmden b-grüßßen wieee alll andrn auch???"

"THORO, alte Blechdose!!!" polterte der Schurke los, der sich gerade in diesem Moment vor ihm gezeigt hatte... "Erzählst du wieder Geschichten aus der guten, alten Zeit?"

Etwas, das wie: "Grbmml" klang war aus der wirren, grünen Frisur zu hören, wobei der stolze Krieger in seiner momentanen Haltung eher etwas von einem Busch hatte... "...wrt mol app, bs ich mch widdr rühren kann..."

"Ich weiß gar nicht, was du hast, stolzer Krieger... schlafen gelegt hat dich jemand anders, ich war nur derjenige, welcher deinen Geldbeutel hat..." entgegnete Eryk, als sich neben ihm eine weitere Schurkin enttarnte. Naamah betrat nun auch die etwas seltsame Szenerie, klopfte zur Begrüßung drei mal auf den Helm der Kriegers, der mittlerweile eine sehr gesunde rote Gesichtfärbung bekommen hatte und fragte dabei "HAAAAAAAALLLOOOO... Jemand Zuhauseeeee????!!!!. "...und Fuin, wenn du so lieb wärest, die Falle von mir zu nehmen, bekommt Thoro ihn VIELLEICHT wieder..." fuhr Eryk fort.

Das Maß für unseren wackeren Krieger war nun endgültig voll und aus seiner Ohnmacht erwacht stürmte er auf den Schurken zu, vorbei an der sich vor Lachen auf dem Boden wälzenden Gesellschaft. Leider hatte Eryk vergessen, daß sich die wirklich Allermeisten wieder recht schnell erholten und so lag er nun ebenfalls auf dem Boden, leider wälzte er sich nicht vor lachen auf diesem, sondern eher vor Schmerzen...

Die Flüche, welche er von sich gab sollten in keiner schriflichen Ausführung stehen und werden somit keine weiter Erwähnung finden.

Breit grinsend und mit zwei Fingern Vorsicht mimend griff Thoro nach seinem Geldbeutel, zählte rasch den inhalt, räusperte sich und nahm nun seinerseits den Geldbeutel des immernocham Boden liegenden Schurken. Er zählte 10 Goldstücke ab, legte den Rest vorsichtig zurück und gab den Beutel zurück.

Eryk murmelte etwas von "Klauen" "Halsabschneider" und "...mein Job" und rappelte sich langsam wieder auf. "Außerdem hab ich mir nur 8 Goldstücke geborgt."
"Der Rest ist für den Kratzer, den ihr beiden auf meiner Rüstung gemacht habt." entgegnete der Krieger und setzte sich an das mitlerweile wieder lodernde Feuer...

"Na gut ihr zwei... Erstmal Zeit fürs Frühstück" sagte Naamah und niemand widersprach ihr.

Später, als das Feuer alle gewärmt und die Speisen alle gesättigt hatten, fing jeder damit an irgendwelche Geschichten aus seinem oder ihrem bewegten Leben in den Weiten Azeroths zu erzählen.

18.10.06 21:06
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung