Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

 


http://myblog.de/silvergirl

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
~~~ 14 ~~~ Der Angriff ~~~

(von Mithrin)

Die Sonne ging langsam unter. Die Freunde saßen alle beisammen am Lagerfeuer und tranken ihren „Kharanos Spezial 68 %“ und als die Dunkelheit entgültig überhand bekommen hatte kehrte langsam Ruhe ins Lager ein. Alles war still. Man hörte nur das leise Rauschen der Blätter im Wind. Und doch regte sich etwas in der Finsternis...

Nicht weit vom Lagerfeuer lauerte eine Gruppe Untoter, nur wartend auf den passenden Moment die tapferen Mitglieder der Allianz in Stücke zu zerreißen. Sie schärften ihre Messer mit gierigem Grinsen auf ihren, von Maden zerfressenen, Gesichtern. Kurz darauf begannen sie langsam und leise nach vorne zu schleichen...

Carrie saß, angelehnt an ihre Talbukkuh Tyri, am Lagerfeuer und las gelangweilt ein Buch. Ihre Weggefährten Seranos und Keltanos lagen tief und fest schlafend neben ihr. Die Schattenpriesterin blätterte seufzend in einer Chronik über Magie, bis sie diese schließlich beiseite legte. Sie stand auf und lauschte in die Dunkelheit. Ein Schauer lief ihr über den Rücken, als sie die Geräusche von Messern vernahm. Carrie beugte sich zu den beiden Nachtelfen hinunter und versuchte sie zu wecken. "Seranos, Keltanos! Rasch!", sagte sie leicht panisch. "Was, bei Elune, veranlasst dich mich zu wecken?!", meckerte Seranos, als dieser langsam aufwachte.
"Sssshh.." Carrie gab ihm ein Zeichen leise zu sein. Der Schurke lauschte. Kurz darauf nickte er und ergriff seine Dolche. Nun rappelte sich auf Keltanos langsam auf. Die Priesterin drückte ihm seinen Bogen in die Hand, griff nach ihrem Stab und kletterte auf Tyri's Rücken. "Wohin wollen wir?", fragte der Jäger verschlafen. "Fort, ich glaube ein paar Mitglieder der Horde haben uns entdeckt.", erklärte Carrie und umfasste ihren Bannfluch. Die beiden Elfen kletterten mühsam auf ihre Säbler und folgten Carrie in die Nacht...

Thorongal schreckte hoch und schaute sich um. Fuinmyril schaute ihn fragend an. "Was ist los?", fragte sie leicht verwundert. "Ich habe etwas gehört", murmelte der Krieger. "Wahrscheinlich nur ein Kaninchen. Leg dich wieder schlafen.". Sie gähnte und legte sich wieder hin. "Nein, nein, nein. Das war kein Kaninchen." Beunruhigt hielt der Nachtelf seine Waffen in der Hand.

Fest davon überzeugt ihren hinterhältigen Angriff umzusetzen, stürmten die Untoten auf das Lager zu. Thorongal's Augen weiteten sich. "Angriff!!! Wir werden angegriffen!" Die gesamte Gruppe schrak hoch, griff zu den Waffen und verteidigte sich verzweifelt. "Es sind zu viele!", rief Dorsa, während sie die Feinde mit Schattenblitzen attackierte. Die Lage schien aussichtslos. Sibo wollte grade zu einem neuen Feuerball ansetzen, da zischte ein Pfeil an seinem Gesicht vorbei. "Endu'di Riffa!", schrie Jemand aus der Dunkelheit und es hagelte weiter Pfeile. Kurz darauf erschien hinter einem Untoten ein Schurke und tötete ihn mühelos. "Was in Elune's Namen.." Silver wollte zuende reden, da stand schon eine junge Menschenfrau neben ihr. "Keine Zeit für Erklärungen. Verteidigt euch! Rasch! Seranos kümmere dich um die Magier!", schrie Carrie. Der Schurke tarnte sich und schlich durch die feindlichen Reihen. Einen Augenblick später rannte eine weiße Katze an ihnen vorbei. Keltanos sprang neben die Schattenpriesterin. "Wurde aber auch Zeit", sagte sie. Der Jäger lächelte und stürzte sich ins Getümmel. Carrie's Gestalt wandelte sich. Aus den blonden Haaren wurden schwarze, ihre Kleidung färbte sich ebenfalls Schwarz und in ihren Augen zuckten rote Blitze. Sie beschwor eine große Schattenova hervor, die ihre Feinde auseinander trieben. Sie belegte die Untoten mit Magie, so dass sie sich unter dem Schmerz krümmten. In diesem Moment stürmten Thorongal, Silvergirl und der Rest der Gruppe nach vorne und metzelten sie nieder.

Die Schlacht dauerte einige Stunden, doch am Ende siegte die Allianz über die Horde. Der Boden war mit Leichen gepflastert. Carrie lehnte sich erschöpft an einen Baum, nahm wieder ihre normale Gestalt an und japste nach Luft. Keltanos stützte sie und reichte ihr etwas Wasser. Seranos saß auf der Erde und verband eine seiner Wunden. Silvergirl trat vor und schaute die drei Fremden verwundert an. "Wer seid ihr, Fremde? Und was veranlasst euch uns zu schützen?", fragte sie diplomatisch.
Der Schurke richtete sich auf. "Mein Name ist Seranos Schwarzdolch. Und die beiden heißen Artanis Keltanos Silvermoon und Carrie Shadowrain. Wir sind Kämpfer der Allianz genau wie ihr. Wir beobachten diese Gruppe von Untoten schon seit ein paar Tagen. Sie waren mir nie so geheuer." Seranos schnaubte und trat gegen einen Leichnam. Carrie trat an seine Seite. "Verzeiht diesen merkwürdigen Auftritt, aber wir konnten eure Gruppe nicht früh genug erreichen." "Na, da seid ihr ja gerade nochmal richtig gekommen", grummelte Eryk. "Bash'a no falor talah, Schurke" Keltanos warf ihm einen finsteren Blick zu. Thorongal nickte. "Wir sollten verschwinden, bevor wir noch mehr Besuch kriegen." Alle waren einverstanden und verließen diesen Ort...

Der Morgen graute bereits. Die meisten aus der Gruppe schliefen tief und fest. Keltanos, Carrie, Thorongal und Fuinmyril saßen noch an einem Lagerfeuer und erholten sich von dem Kampf. "Sagt mir, Carrie, wie kommt eine Schattenpriesterin in die Begleitung von 2 Nachtelfen? Und was ist das für ein Reittier?!", fragte Thorongal neugierig. Sie zuckte mit den Schultern. "Keltanos und ich liefen uns irgendwann vor ein paar Monaten über den Weg. Wenige Tage später retteten wir Seranos vor einer Spinne das Leben. Keltanos und Fuinmyril kicherten bei der Anmerkung. "Das Reittier nennt man Talbuk. Es ist eine Mischung aus Hirsch und Ziege und lebt auf den grünen Wiesen von Nagrand in der Scherbenwelt."
"Die Scherbenwelt? Das heißt ihr wart dort?", fragte Fuinmyril. Carrie nickte. "Ja, wir haben die Scherbenwelt bereist. Die zerschlagenen Weiten von Nethersturm gesehen. Die grünen Wiesen von Nagrand. Die weiten Wälder von Terokkar und die dichten Pilzgeflechte der Zangarmarschen." Ein sehnsüchtiger Blick zeichnete sich auf ihrem Gesicht ab. "Ich vermisse dieses Land.." Keltanos klopfte ihr tröstend auf die Schultern. "Was ist mit euch? Es ist ungewöhnlich eine Ansammlung aller Völker der Allianz auf einem Haufen zu finden.", warf er ein. Thorongal erzählte die ganze Geschichte vor dem Angriff und am späten Vormittag erwachte auch der Rest der Gruppe aus seinem Tiefschlaf...

2.6.07 11:47
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung